Narziss und Goldmund

Als Goldmund zu Narziss Verteidigung gegen eine Gruppe von älteren Jungs kommt, markiert dies den Beginn einer tiefen Freundschaft. Einige Jahre später ... Gutaussehend, weise und zurückhaltend, beschließt Narziss, sein Leben in Gebet und Meditation fortzusetzen. Goldmund, leidenschaftlich, sinnlich und impulsiv, wählt einen Weg abseits vom Kloster, um Abenteurer zu werden. Dies führt ihn dazu, die Höhen und Tiefen von Ekstase und Schmerz zu entdecken. Bis sich diese Freunde in einem dramatischen Moment wieder sehen.

Filmdaten

Produktionsjahr: 2020

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Länge: 119 Minuten

Regie: Stefan Ruzowitzky

Produktion: Christoph Müller, Helge Sasse, Tommy Pridnig, Peter Wirthensohn

Cast: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea

Drehbuch: Stefan Ruzowitzky

Kamera: Benedict Neuenfels

Schnitt: Britta Nahler

Über den Regisseur

Stefan Ruzowitzky

Stefan Ruzowitzky lieferte 1996 mit dem Spielfilm "Tempo" sein Regie- und zugleich Drehbuchdebüt. Nach "Die Siebtelbauern" (1998), führte er dann bei den deutschen Thrillern "Anatomie" (2000) und "Anatomie 2" (2003) Regie. 2007 stellte Ruzowitzky bei der Berlinale seinen Film "Die Fälscher" vor und wurde für diesen 2008 mit dem Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet.