Supernaked

„Supernaked“ erzählt die Geschichte eines der spektakulärsten – und nach wie vor ungeklärten – Korruptionsskandale Österreichs völlig neu: die BUWOG-Affäre rund um Karl-Heinz Grasser als animierte Graphic Novel. Der Kurzfilm basiert auf realen Begebenheiten. Journalisten und Medienkünstler der Rechercheplattform DOSSIER und der Wiener Stadtzeitung Falter durchforsteten dafür hunderte Originaldokumente, Zeugenaussagen und Abhörprotokolle. So entstand ein journalistisch-künstlerisches Produkt, dass es in dieser Form noch nicht gegeben hat. In „Supernaked“ lassen wir einen realen und bis heute ungeklärten Kriminalfall in einer Comicwelt spielen. 15 Beschuldigte, 700 Einvernahmen, 206 Aktenbände: Die Buwog-Affäre ist eine der spektakulärsten Korruptionsaffären der Zweiten Republik. Sie ist auch eine der umfangreichsten. 156 Terabyte Daten haben die Ermittler zu dem Fall gesammelt – sechzig Mal mehr Daten als beim bisher größten von Journalisten ausgewertetem Datenleck, den Panama Papers. Für den Kurzfilm „Supernaked“ haben DOSSIER und Falter die Ereignisse aus 17 Jahren, die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft und die Verteidigung der Beschuldigten in einem knapp zwölfminütigen Kurzfilm komprimiert. Dabei haben wir Geschehnisse gewichtet, Handlungsstränge verdichtet und andere weggelassen. "Supernaked" wurden am 12. Dezember 2017, am Tag der Wiederaufnahme des BUWOG-Prozesses veröffentlicht und soll als abgeschlossenes Projekt zur besseren Verständlichkeit der Vorkommnisse bis vor dem Start des aktuell laufenden BUWOG-Prozesses dienen.

Filmdaten

Produktionsjahr: 2017

Land: Österreich

Sprache: Englisch

Länge: 12 Minuten

Regie: Fabian Lang

Produktion: Florian Skrabal

Cast: Rob Ayers

Drehbuch: Georg Eckelsberger

Kamera: Fabian Lang

Schnitt: Lukas Wagner

Über den Regisseur

Fabian Lang

Beschreibung: Nicht angegeben