Meeres Stille

Familienurlaub in einem einsamen Haus am Meer. Johannes. Helen. Frances. Doch etwas stimmt nicht. Als ein vermeintlich Fremder die Gespenster der Vergangenheit freilässt, durchzieht ein feiner Riss die geordnete Welt der Familie und breitet sich aus. Bereits mit der Ankunft verweben sich andere Bilder mit der Gegenwart. Wie übereinander laufende Filme, von denen ab und zu einer sichtbar wird, erzählt das Haus eine zweite Geschichte, als sei die Vergangenheit ein Raum, der jederzeit betreten werden kann. Aus Sicht eines kleinen Jungen, der nach dem Tod seiner Mutter seinen Papa aus der Trauer retten will. Mit Klaviermusik. Leben verschwinden. Aber wohin? 6 Tage und gleichzeitig 7 Jahre. Zwei Zeiten. Zwei Familien. Eine Wahrheit? Verlorene Erinnerungen schieben sich in Helens Wahrnehmung – dahinter ein anderes Leben. Wer bist du? Wovor man Angst hat, das geschieht bereits. Nichts verschwindet wirklich. Nichts ist jemals wirklich vergessen.

Filmdaten

Produktionsjahr: 2013

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Länge: 142 Minuten

Regie: Juliane Fezer

Produktion: Alexandra Krampe, Juliane Fezer

Cast: Alexander Beyer, Christoph Grunert, Charlotte Munck, Christoph Gawenda

Drehbuch: Nicht angegeben

Kamera: Klaus Harnisch, Sebastian Janke

Schnitt: Julia Wiedwald

Über den Regisseur

Juliane Fezer

Nach Regie-Assistenzen am Theater und im Filmbereich studierte Juliane Fezer Filmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Zu ihren Arbeiten gehören u.a. die Kurzfilme "Jeder geht in sich selbst zuerst", "Nackte Tatsachen" und "Hund II". Ihr Abschlussfilm ist der hochgelobte mittellange Spielfilm NACH FREIHEIT. Das Psychodrama MEERES STILLE ist ihr preisgekröntes Kinodebüt. Zusammen mit der Produzentin Alexandra Krampe führt sie die unabhängige Filmproduktion JULEX FILM. Juliane Fezer lebt und arbeitet als freie Regisseurin und Drehbuchautorin in Berlin.