Hui Buh das Schlossgespenst

Als einziges behördlich zugelassenes Gespenst hat Hui Buh (Michael Bully Herbig) ein herrliches Geisterdasein auf dem schaurigen Schloss Burgeck: Er kann völlig ungestört durch sein märchenhaftes Gemäuer spuken und allem und jedem das Gruseln lehren – in erster Linie nervt er damit aber seinen treuen Gefährten, den alten Kastellan (Hans Clarin), einziger Sterblicher und Schlossverwalter. Doch die gemütliche Ruhe hat ein Ende, als König Julius der 111. (Christoph Maria Herbst) auftaucht und sich auf Schloss Burgeck häuslich einrichtet. Leonora Gräfin zu Etepetete (Heike Makatsch), eine blasierte Adelige, soll Julius zum Mann nehmen, wenn es nach dem König geht. Doch Etepetete ziert sich. Unterdessen versucht Hui Buh, Julius und seine Leute aus dem Schloss zu vertreiben, damit die alten Verhältnisse wieder hergestellt werden. Dabei könnte der Geist aber vollkommen unter die Räder kommen, wenn er seine Fähigkeiten nicht auffrischt.

Filmdaten

Produktionsjahr: 2006

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Länge: 102 Minuten

Regie: Sebastian Niemann

Produktion: Christian Becker

Cast: Michael Bully Herbig, Christoph Maria Herbst, Heike Makatsch, Ellenie Salvo González, Nick Brimble, Hans Clarin, Rick Kavanian, Martin Kurz, Wolfgang Völz, Christoph Hagen Dittmann, Michael Kessler

Drehbuch: Nicht angegeben

Kamera: Gerhard Schirlo

Schnitt: Moune Barius

Über den Regisseur

Sebastian Niemann

Deutscher Regisseur und Drehbuchautor. Sebastian Niemann gehört zu den auf Genrefilme spezialisierten deutschen Regisseuren und Drehbuchautoren, Niemann hat eine Vorliebe für Fantasy, Geister- und Gespenstergeschichten wie „Nur über meine Leiche“ (Drehbuch), „7 Days to Live“ und „Hui Buh - Das Schlossgespenst“, wo die Gruselszenen mit komischen Elementen verbunden sind; er inszeniert Mystery Thriller („Das Jesus-Video“) und kombiniert 2008 in „Mord ist mein Geschäft, Liebling“ die Geschichte eines Killers mit der Leichtigkeit und dem Esprit der Komödien mit Doris Day und Rock Hudson, abgestimmt auf heutige Sehgewohnheiten