Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf

In dem Kino-Dokumentarfilm ES HÄTTE SCHLIMMER KOMMEN KÖNNEN – MARIO ADORF blickt der Regisseur Dominik Wessely auf das Leben und die einzigartige Karriere Mario Adorfs und erzählt von seiner Leidenschaft für Theater, Kino, Gesang und das Schreiben von Geschichten. Die Leinwand und die Bühne haben das Leben des 88-jährigen Künstlers, einer der größten deutschen Schauspiel-Stars der vergangenen 60 Jahre, bis heute geprägt.

Filmdaten

Produktionsjahr: 2019

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Länge: 98 Minuten

Regie: Dominik Wessely

Produktion: Christine Kiauk, Herbert Schwering

Cast: Mario Adorf, Senta Berger, Margarethe von Trotta, Marek Lieberberg

Drehbuch: Dominik Wessely, Herbert Schwering

Kamera: Hajo Schomerus

Schnitt: Annette Muff

Über den Regisseur

Dominik Wessely

DOMINIK WESSELY wurde 1966 in Berlin geboren. Er studierte Neuere Geschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in München sowie Regie/Dokumentarfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg. In seinem Debüt „Die Blume der Hausfrau“ (1998) verschmischte er die beobachtende Methode des Dokumentarfilms mit Elementen des Genrekinos, wofür er viel Anerkennung bekam. 2002 wurde seine Doku-Serie „Broadway Bruchsal“ mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.