Teilnahmevorraussetzungen

für die 3. Drehbuchklausur 2016


Antragsberechtigt sind alle in Österreich ansässigen DrehbuchautorInnen (ab dem 18. Lj.), die zumeist noch am Beginn ihrer DrehbuchautorInnen-Karriere stehen und ihr Drehbuch weiter verbessern und/oder finalisieren wollen.

Wir behalten uns (aus Gründen der internationalen Vernetzung) auch 2016 wieder vor, ein oder zwei deutsch-sprachige TeilnehmerIn pro Drehbuchklausur aus dem europäischen Raum einzuladen, um ihr Drehbuch einzureichen.

Voraussetzung ist, dass der/die Autor/in über die alleinigen Rechte an dem fraglichen Stoff (auch wenn es sich um eine Literaturverfilmung handelt) verfügt. Im Regelfall wurde für das eingereichte Buch noch kein bindender Optionsvertrag mit einer Produktionsfirma und/oder Fernsehveranstalter abgeschlossen. Ausnahmen sind jedoch möglich (bei Einstimmigkeit der Jury).

Die AutorInnen können jedoch bereits

• wenigstens ein realisiertes d.h. verfilmtes Drehbuch für zumindest einen Kurzfilm
• oder maximal zwei verfilmte Drehbücher (exkl. Diplomfilm einer Hochschule) für einen abendfüllenden TV- oder Kino-Spiel- oder Semi-Dokumentarfilm vorweisen.
• Es ist nur eine Einreichung pro Termin und Person möglich (Hinweis für Autorenteams)
• Bereits geförderte Stoffe sind (auch im Falle von Titeländerungen)als solche zu benennen (mit Angabe der Förderungseinrichtung, der Finanziers und der/n Förderungssumme/n).

Eingereicht werden das Treatment und das zur Weiterarbeit bestimmte Drehbuch in deutscher oder englischer Sprache für einen abend- bzw. programmfüllenden Spielfilm (Kino/TV) oder ein Pilot für eine TV-Serie oder einen game-tauglichen Film.

EREICHUNGSBEGINN: 22.2.2016

EINREICHSCHLUSS: 28.04.2016